JEDE ZEHNTE FRAU.

Sie wollen sich über das Lipödem informieren und suchen Infos zu den Operationen, über die ganz Deutschland seit Anfang 2019 plötzlich spricht? Hier sind Sie richtig, denn: WIR haben LIPÖDEM. Wir haben die Liposuktionen durchstanden und wissen, worüber so viele nur mutmaßen.

 

Als ehrenamtliche Gruppe von Betroffenen setzen wir uns für Aufklärung ein und beziehen klar Stellung gegen eine falsche Darstellung unserer Erkrankung und auch dagegen, zum Spielball machtpolitischer Interessen zu werden.

 

Sprechen Sie nicht einfach über uns, sprechen Sie MIT UNS!

Wir zeigen hier Schicksale von Betroffenen und erklären, was wir von Politik und Krankenkassen wirklich brauchen.

Herr Spahn, handeln Sie JETZT!

Das Bundesgesundheitsministerium hat jederzeit die Möglichkeit, dem Gemeinsamen Bundesausschuss der Krankenkassen eine Frist zur Beschlussfassung von Richtlinien zu setzen (vgl. §94 Abs. 1 Satz 5 SGB V). So könnte zumindest kurzfristig eine Übergangslösung für die betroffenen Frauen erreicht werden.

Aktuelles

29. Juni 2019

#fuckyoulipödem – Fotoshooting in Köln sorgt für viel Aufmerksamkeit

 

50 mutige Lipödem-Betroffene und eine Fotografin mischen die Domstadt auf.

15. Juni 2019

Eine starke Gemeinschaft | Menschenkette der Lipödem-Selbsthilfe

 

Hand in Hand für mehr Aufklärung und eine angemessene medizinische Versorgung, Hand in Hand gegen Stigmatisierung und gegen Ärzte und Krankenkassen, die den Ernst unserer Erkrankung verkennen: am 15. Juni 2019 trafen sich rund 200 vom Lipödem betroffene Frauen und ihre Angehörige in Düsseldorf, um ein Zeichen zu setzen.

05. Juni 2019

Studie zur Liposuktion beim Lipödem in Vorbereitung

"Der gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat eine klinische Studie in Auftrag gegeben, in der ab Anfang 2020 die Liposuktion, also die operative Fettabsaugung, mit der nicht operativen - der sogenannten konservativen - Standardbehandlung des Lipödems verglichen werden soll."

24. April 2019

Kritik an der Erprobungsstudie

"Nachdem das gesamte Verfahren der (fehlenden) bedarfsgerechten Versorgung bei der chronischen Erkrankung des Lipödems (wie bekannt) sehr fraglich ist und..."